Der Kickstart in einen guten Tag

Wer kennt es nicht? Der Wecker läutet und man wird gleich nach dem Aufwachen zum ferngesteuerten Zombie. Egal ob man in die Uni, in die Arbeit oder einfach nur zum Training muss: die Schlummer-Taste ist immer verlockender als alles andere. Genauso wie die warme Decke oder der Gedanke, dass es bei der Vorlesung ja eigentlich keine Anwesenheitspflicht gibt.

Also ich komm ja gut auf in der Früh, aber ich erlebe dieses Phänomen jeden Morgen bei der ersten Begegnung mit meinem Mitbewohner. Der kann sich in seinem Zombie-Dasein auf mich verlassen, denn zum Glück weiß ich wie er seinen Kaffee trinkt. Aber es gibt natürlich auch Exemplare dieser Gattung, die keine MitbewohnerInnen haben und somit bei der Koffein-Beschaffung auf sich selbst gestellt sind. Und wenn dann auch keine Espresso-Maschine vorhanden ist, kann es schon zur ersten Herausforderung werden, den Tag erfolgreich zu beginnen.

Aber eigentlich braucht es gar kein Koffein oder verständnisvolle MitbewohnerInnen, damit man gut in den Tag startet.

Ihr müsst nur ein paar kleine Tricks anwenden und schon wird es möglich, voller Vitalität den Tag zu beginnen. Und die ganze Untoten-Geschichte ist somit auch gar nicht wirklich notwendig.

Ich mache das folgendermaßen: Mein Handy liegt nicht am Nachttisch, sondern am Schreibtisch. Das bedeutet ich muss aufstehen, um den Wecker abzudrehen. Auch der Weckton ist nicht gerade entspannend (aber auch nicht so wild, dass ich mit Herzrasen aus dem Schlaf gerissen werde).

Wenn man dann schon mal aufgestanden ist, darf man sich nicht einfach wieder zurück ins Bett legen. Das ist eine Grundregel. Nach dem Aufstehen halte ich außerdem immer die gleichen Rituale ein. Das gibt mir eine gute Routine, um den Tag positiv zu starten.

Im Winter hilft es mir außerdem, wenn es im Raum bereits hell ist, sobald der Wecker läutet. Leider ist ein Sonnenaufgang-Wecker in meinem Budget nicht drin, deswegen habe ich eine Lampe an eine Zeitschaltuhr montiert. Das ist zwar kein sanfter Sonnenaufgang (wenn man sich vorstellt, man ist am Äquator kommt ja vielleicht noch Urlaubsfeeling auf ;)), aber trotzdem hilft es super beim munter werden. Vor allem wenn es in der Früh noch nicht hell ist und es einem gerade nicht nach Aufstehen ist, sondern viel mehr nach weiterkuscheln.

Aber das Wichtigste ist für mich dann ein energie- und nährstoffreiches Frühstück. Mein Lieblings-Rezept ist im Moment der Chia-Pudding. Seit ich auf ihn gestoßen bin, ist mein Chia-Samen Konsum schlagartig gestiegen.

Also jetzt zum Rezept:

Das Praktische am Chia-Pudding ist, dass man ihn am besten am Abend vorbereitet. Vor allem, wenn es dann am Morgen schnell gehen muss, hat man ein fertiges Frühstück. Dabei geht sogar das Vorbereiten wirklich schnell.

Die Hauptzutaten:

  • Zirka 3 Esslöffel Chia-Samen
  • 250 ml Soja/Hafer/Mandelmilch (nach Geschmack)

Der Vorteil an Chia-Samen ist, dass sie sich auch ungeschrotet richtig gut mit der Flüssigkeit ansaugen und dadurch eine Pudding-artige Konsistenz bilden. Außerdem sind sie regelrechte Nährstoff-Bomben, weswegen sie auch als ein sogenanntes „Superfood“ bezeichnet werden.

jaDSC_8121

Getrocknete Chia-Samen

jaDSC_8127

Hier die gleiche Menge an Chia-Samen, aufgequollen in heißem Wasser. Das ist eine gute Alternative, falls Du mal darauf vergisst, die Samen am Vortag in  Milch einzulegen.

jaDSC_8130Hier habe ich die Chia-Samen mit Bananen, grob geraspeltem Kokos-Stückchen, zuckerfreien Kornflakes, Vanille-Pulver und Zimt gemischt.

Nach Belieben können Zutaten wie Kokosflocken, Bananen- oder ein anderes Obst, Zimt oder Vanille-Pulver hinzugefügt werden. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Nehmt einfach das, worauf ihr Lust habt!

Ich gebe meistens Braunhirse, Zimt, Vanille und Hirseflocken hinzu, variiere aber nach Lust und Laune, damit es nicht zu einseitig wird.

Dann mischt ihr das Ganze einfach und stellt es über Nacht in den Kühlschrank.

Am nächsten Morgen habt ihr dann ein fertiges Frühstück =)

Dazu noch (bei MitbewohnerInnen- oder Espressomaschinen nicht notwendig) der vorbereitete Kaffee/Tee, oder was man sonst gerne in der Früh trinkt und der Tag kann auch bei knapper (oder nicht knapper) Zeit erfolgreich und vor allem gesund -mit viel Energie- gestartet werden.

Advertisements

3 Gedanken zu “Der Kickstart in einen guten Tag

  1. Pingback: Grüner Smoothie für Einsteiger | irish wallace

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s